Wenn im Rahmen eines Erbfalls unklar ist, ob das sich im Nachlass befindliche Vermögen zur Deckung der verbleibenden Verbindlichkeiten ausreicht, empfiehlt sich eine Nachlassverwaltung.

Sollte sich die Erbengemeinschaft / der Erbe für den Weg der Nachlassverwaltung entscheiden, muss ein entsprechender Antrag bei Gericht gestellt werden. Daraufhin sucht das Gericht einen erfahrenen und geschäftskundigen Nachlassverwalter aus. Den Erben ist es jedoch möglich, einen Nachlassverwalter vorzuschlagen.

Zu Beginn der Nachlassverwaltung verschaffen wir uns einen Überblick über Vermögen und  Verbindlichkeiten des Nachlasses. Die Kosten des Verfahrens werden dem Nachlass entnommen. Stellt der Nachlassverwalter fest, dass die Kosten der Nachlassverwaltung nicht gedeckt sind, wird das Verfahren beendet. Im Falle eines überschuldeten oder zahlungsunfähigen Nachlasses, stellen wir für Sie den notwendigen Insolvenzantrag durch unsere Insolvenzabteilung.

Die oben genannten Möglichkeiten stehen Ihnen auch als Gläubiger zu.

 

Schwerpunkte:

  • Gegenüberstellung von Verbindlichkeiten und Vermögen
  • Haftungsbeschränkung der Erben auf den Nachlass

Ansprechpartner für diesen Bereich